Porträt von Monika Schweisfurth

MONIKA SCHWEISFURTH

geb.1966 in Freiburg, verheiratet, 4 Kinder

1987   erfolgreiche Abschlußprüfung zur Technischen Zeichnerin

1993-95  zweijähriger Besuch der Heilpraktikerschule Lotos-Institut (jetzt Hippokrates)

1994  und  1995  Reikiausbildung (Usui System ) Stufe 1 und 2

2008  Abschluss meiner 4-jährigen Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin an der Shiatsuschule Freiburg (GSD anerkannt)
Seither in eigener Praxis tätig.

2008  Hotstone Massageausbildung bei Dagmar Fleck, Cairn Elen Lebensschule

2010  Quantum Entrainment Basis- und Masterkurs bei Frank Kinslow

2013  Abschluss einer zweijährigen postgraduierten Weiterbildung zur Shin So Shiatsu-Praktikerin

2015-2017   3-jährige Grundausbildung für Traditionelle chinesische Medizin (TCM ) bei Claude Diolosa und Mike Morell, Avicenna-Institut.

2017   Golgi Schmerzpunkttherapie bei Ralph Wilbert und Isabella Wieser, Golgi-Plus

Seit 2007 zahlreiche Fortbildungen für Shiatsu bei Wilfried Rappenecker, Cliff Andrews, Edith Storch, Tilman Gaebler, Cornelia Ebel, Suzanne Yates, Bill Palmer und andere….

Seit 2015 TCM Sonderkurse bei Claude Diolosa

2018 Westliche Kräuter in der TCM bei Florian Ploberger, Bacopa

seit 2010 Regionalgruppenleiterin der Shiatsu-Gruppe Freiburg

Mit der Geburt meiner ersten Tochter wurde bei mir das Interesse an gesunder Ernährung und alternativen Heilmethoden geweckt.

Seitdem beschäftige ich mich mit verschiedenen Themen in diesem Umfeld.  So stieß ich auf Shiatsu, das für mich etwas ganz besonderes geworden ist.

Shiatsu bedeutet für mich eine Begegnung von Mensch zu Mensch , die von Achtsamkeit und Respekt getragen wird.
Eine ganzheitliche Sichtweise ist die Grundlage meiner Arbeit.
Außerdem sind für mich Mitgefühl und Menschlichkeit ein Anliegen, da sie dazu beitragen, daß unser Leben hier auf der Erde lebenswert wird.

Ich sehe meine Arbeit als Anregung für die Menschen , zu sich selbst zu finden und ihre inneren Stärken zu entwickeln.
In einer Zeit wie unserer, die von der Hektik des Alltags, von Stress und von Existenzängsten geprägt ist, gilt es, einen Ausgleich zu schaffen.
Dieser Ausgleich kann es uns ermöglichen, Abstand zu gewinnen, wieder zu sich zu kommen und vielleicht zu einer anderen Sicht zu finden.